Dienstag, 23. August 2011

The Hub Vienna - Die Location für das FashionCamp 2011

Natürlich wollen wir euch auch unsere tolle Location näher vorstellen, wo heuer das FashionCamp stattfinden wird. The Hub Vienna präsentiert sich den Besuchern als großer, heller und übersichtlicher Ort, der sich nicht nur für Präsentationen und als co-working space ideal eignet. Abgesehen von ansprechendem Licht Design und den hellen Räumen gibt es hier vor allem eines: Nette und hilfsbereite Menschen, die das (Zusammen-)Arbeiten zum Vergnügen machen. Mehr verrät Sarah Stamatiou vom The Hub im Interview mit dem FashionCamp Team.

Wie kann man The Hub Vienna, welcher sich seit 2010 in der Wiener Lindengasse befindet, beschreiben?

Der Hub Vienna ist ein Raum für Leute, die an neuen Lösungen für soziale, ökologische und kulturelle Herausforderungen arbeiten und versuchen einen positiven Wandel in unserer Gesellschaft voran zu treiben. Der Hub Vienna bietet einerseits Raum und Infrastruktur zum Arbeiten, das heißt er ist co-working space mit allem was dazugehört: Arbeitsplätzen, WLAN, Drucker, etc. und andererseits bietet er eine Community von Gleichgesinnten aus ganz unterschiedlichen Branchen. Das Kennenlernen und der Austausch untereinander ist eigentlich am Wichtigsten: dadurch können Projekte weiter entwickelt werden, neue Ideen entstehen und auch Kooperationen hervor gehen.


Von wem stammt das Raumdesign und welches Konzept wurde dabei umgesetzt?
Das Raumdesign wurde von den beiden Gründern des Hub Viennas, einem Design Experten aus dem ersten Hub, dem Hub Islington in London, und dem österreichischen Designduo mumu (www.mumu.at) entwickelt. Es gibt gewisse Kriterien, die ein Raum erfüllen muss um ein Hub zu sein. So war es wichtig Flexibilität in der Raumgestaltung sicher zu stellen, da ein Hub gleichzeitig Arbeits-, Meeting- und Eventraum sein muss. Darüber hinaus ist es wichtig neben ruhigeren Arbeitszonen auch Interaktionspunkte im Raum zu haben, wo Mitglieder leicht miteinander in Kontakt treten und sich austauschen können. Aufbauend auf diesen Kriterien und Erfahrungswerten aus anderen Hubs - es gibt weltweit 25 - haben die beiden Gründer gemeinsam mit den Designern den Hub Vienna gestaltet.


Events, Konferenzen, Meetings: Welche Möglichkeiten werden geboten und wie kann man sie nutzen?
Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen Events, die von uns als Hub Vienna organisiert werden, und Events, die von externen Akteuren im Hub veranstaltet werden, die also den Raum mieten. Unsere Veranstaltungen sind einerseits wöchentlich statt findende kleine Events, die vor allem dem Austausch und Kennenlernen der Mitglieder dienen, und andererseits mehrmals im Monat auch größere Formate, wie so genannte Hub Talks, wo Gäste eingeladen werden um aus ihren Erfahrungen und Projekten zu erzählen, Investorentreffen, die unsere Mitglieder mit potenziellen Investoren zusammen bringen und auch Formate, in denen beispielsweise die Community zusammen für ein paar Stunden an einem Projekt oder einer Projektidee eines Mitglieds arbeitet, Input gibt, feedbackt, hinterfrägt und somit das Projekt oder die Idee in kürzester Zeit enorm weiter entwickelt.


Gibt es Themenbereiche die im Hub Vienna besonders wichtig sind?
Generell kann man sagen, dass alle Bereiche, die soziale Innovationen vorantreiben besonders wichtig für den Hub sind. Innerhalb diese Feldes gibt es eine enorme Vielfalt: Energielösungen aus Recyclingprodukten, Designansätze zur Nachhaltigkeit, Modelabels mit sozialkultureller Zielsetzung, Initiativen zur Armutsbekämpfung, und vieles mehr. In diesem Zusammenhang spricht man auch von social entrepreneurship, also der Verbindung von gesellschaftlicher Veränderung mit Unternehmertum. Es werden neue und innovative Lösungen für ökologische, soziale oder kulturelle Herausforderungen entwickelt. Hauptziel eines social entrepreneurs, oder auf deutsch Sozialunternehmers, ist immer die gesellschaftliche Veränderung, nicht die Maximierung des Gewinns.


Wer kann vorbeikommen, wie werde ich Mitglied?
Jeder, den die Idee des Hubs anspricht und der gerne mehr darüber erfahren möchte ist willkommen! Man kann eigentlich immer während unserer Öffnungszeiten vorbei kommen um sich den Hub einmal anzusehen. Genauso ist es auch möglich bei den meisten unserer Events (gegen Voranmeldung) einmal vorbei zu kommen und den Hub so zu erfahren und sich auch mit Mitgliedern auszutauschen. Um dann Mitglied zu werden, gibt es ein Gespräch mit jemandem vom Hub Team um gegenseitige Erwartungen abzuklären und sich nochmal besser kennenzulernen!

Auch Moriz von den besten Maßjeans Machern, den Gebrüdern Stitch, schätzt The Hub Vienna:

Alle Leute die im The Hub arbeiten verbinden ökosoziale Aspekte und Motive die bei ihren Projekten/Berufen/Firmen eine Rolle spielen. Vielleicht ist das auch ein Mitgrund warum wir uns hier so schnell zu Hause gefühlt haben. Wir haben einen Besprechungsraum gesucht und viel mehr gefunden!

Früher haben wir viel im Caféhaus gearbeitet, was ok ist, man hat da aber immer relativ viel Lärm und Wirbel rundherum. Außerdem ist man dort schnell Einzelkämpfer und manchmal etwas einsam.

Im Hub gibt's einen harten Kern an Leuten die viel Zeit hier verbringen und ständig wechselnde Leute: Es wird einem also nie fad wenn man mal Pause machen möchte und man lernt ständig neue Leute kennen. Die meisten Leute sind sehr hilfsbereit, es kommt also durchaus vor, dass man sich gegenseitig unter die Arme greift und sich mit Tipps, Kontakten oder Knowhow weiterhilft.

Fotos: Matthias Brandstetter

1 Kommentar:

  1. Amazing and useful blog!!!
    Being new in Vienna, I kinda do not find out about fashion events... but your blog for sure will keep me updated :)

    xoxo
    www.kalancea.com

    AntwortenLöschen